Senioren der Schützengemeinschaft Altenhagen „on Tour“

Foto: Nico-Jan Heilmann; Die Senioren „60+“ der Schützengemeinschaft Altenhagen informieren sich über den Niedersächsischen Landtag in Hannover (ganz links im Bild: MdL Tobias Heilmann)
Foto: Nico-Jan Heilmann; Die Senioren „60+“ der Schützengemeinschaft Altenhagen informieren sich über den Niedersächsischen Landtag in Hannover (ganz links im Bild: MdL Tobias Heilmann)

Ein Beschluss der „Senioren 60+“ in der Schützengemeinschaft Altenhagen wurde Mitte Oktober in die Tat umgesetzt: der Besuch des Niedersächsischen Landtags und der Gildebrauerei. 17 Senioren nahmen die Einladung von MdL Tobias Heilmann aus Ummern zu einer Führung durch den neuen Landtag in Hannover gerne an. Um 10 Uhr begrüßte Heilmann die per Bahn angereisten Seniorenschützen im neuen Landtagsgebäude, das im Leineschloss untergebracht und am 27. Oktober 2017 eröffnet worden ist. Die gewählten Mitglieder des Landtages verabschieden Landesgesetze, beschließen den Haushalt und wählen den Ministerpräsidenten. Bei diesen Aufgaben wirkt Tobias Heilmann unter anderem im Finanzausschuss mit.

 

Im Plenarsaal wurde die Sitzordnung nach Parteien und Abgeordneten erläutert sowie auf die technischen Einrichtungen für Presse, Rundfunk und Fernsehen hingewiesen. „Der Landtag ist für die Öffentlichkeit da“, erläutert Tobias Heilmann. Alle Beschlüsse werden veröffentlicht, Sitzungen häufig live im Fernsehen übertragen und Redebeiträge nach wie vor auch per Steno-Kurzschrift protokolliert. „Den Bürger mitnehmen in die Politik“, so fasst Heilmann seine Antworten auf die vielen interessanten Fragen der Schützen während der Führung zusammen. Weiter ging es zum Saal für die Pressekonferenzen und in diesem Fall in den Fraktionssaal der SPD. Jede der größeren Parteien hat ihren Saal oder andere Räumlichkeiten für Sitzungsvorbereitungen und Diskussionen. Der Besuch im Landtag wurde mit einem gemeinsamen Mittagessen im Landtags-Restaurant abgeschlossen.

 

Gestärkt ging es dann zur Gilde-Brauerei zur Besichtigung der technischen Anlagen für das Bierbrauen sowie um in die Geheimnisse der Braukunst eingeweiht zu werden. Mit grünen Sicherheitswesten vorschriftsmäßig eingekleidet begann die Führung unter Leitung von Finn, einem sachkundigen Studenten der Uni Hannover. Große Türme, ein Gewirr von Leitungen und Rohren und geheime Rezepte sind notwendig, um schmackhafte Biere in gleichbleibend hoher Qualität herzustellen und abzufüllen. Im Jahr 2017 waren das 800.000 Hektoliter.

 

Seit 1537 wird im hannoverschen Broyhanhaus gebraut, nachdem Cord Broyhan 1526 das obergärige Bier erfunden hatte. Firmenemblem ist der „rote Hahn mit dem dreiblättrigen Kleeblatt“. Nach dem Reinheitsgebot aus dem Jahr 1516, das allerdings im Laufe von 500 Jahren mehrfach verändert wurde, dürfen nur Malz, Hopfen, Hefe und Wasser zur Bierherstellung verwendet werden. Damals fehlte noch die Hefe, die erst im 19. Jahrhundert durch Louis Pasteur entdeckt wurde, obwohl sie beim Gärungsprozess auf natürliche Weise entsteht. Heute wird sie als gezüchtete Reinhefe in gleichbleibender Qualität verwendet und beim Brauen zugesetzt. Auch die Bedeutung des Hopfens wurde erst später erkannt. Hopfen erzeugt nicht nur den typischen Biergeschmack, sondern erhöht auch deutlich die Lagerfähigkeit des Bieres, wie zum Beispiel beim Exportbier.

 

Zum Abschluss der Besichtigung und des harmonischen Ausflugs gab es die obligatorische „kalte Platte“ mit Verkostung der angebotenen Biersorten nach Wunsch und mit Bedienung durch unseren Experten

Heinemann Gahlau, Ehrenvorsitzender der Schützengemeinschaft Altenhagen

Peter Susseck ist Seniorenbester im 3. Quartal der Altenhägener Schützen

Die Sieger im 3. Quartal des Seniorenschießens „60+“ der Schützengemeinschaft Altenhagen: (v.l.) Hans-Werner Krüger mit dem KK-Wanderpokal (48 Ring von 50), Seniorenbester Peter Susseck mit der neuen Seniorenscheibe (72,2 Teiler) und Günther Schülke, mit
Die Sieger im 3. Quartal des Seniorenschießens „60+“ der Schützengemeinschaft Altenhagen: (v.l.) Hans-Werner Krüger mit dem KK-Wanderpokal (48 Ring von 50), Seniorenbester Peter Susseck mit der neuen Seniorenscheibe (72,2 Teiler) und Günther Schülke, mit

Ruhige Hand, scharfes Auge, gutes Gedächtnis und viel Erfahrung: Mit diesen Eigenschaften und dem notwendigen Quäntchen Glück ist Peter Susseck von den „Senioren 60+“ der Schützengemeinschaft Altenhagen der Seniorenbeste im 3. Quartal 2018. Mit dem Luftgewehr sitzend aufgelegt hat er sich mit einem 72,2-Teiler mit deutlichem Abstand vor seine Mitbewerber gesetzt. Nach den Regularien der Senioren als bestes Ergebnis aus einer 5-er Serie auf die für den Schützen nicht sichtbare Trefferanzeige. Er löst damit Klaus Thees ab, der im vergangenen 2. Quartal mit einem 80,4 Teiler Seniorenbester geworden war.  

 

Heiß umkämpft beim vierteljährlichen Seniorenschießen der Altenhägener Schützen ist nach wie vor der Kleinkaliber-Wanderpokal. Dazu wird eine 3-er Serie zu je 5 Schuss sitzend aufgelegt auf 50 Meter geschossen. Sieger ist der Schütze mit der höchsten summierten Ringzahl aus einer dieser 3 Serien. Diesmal ist Hans-Werner Krüger mit 48 Ring von 50 möglichen der glückliche Gewinner. Damit löst er seinen Vorgänger Wilfried Marks ab, der den KK-Wanderpokal mit 49 Ring für ein Vierteljahr in seinem Besitz hatte.

 

Das erst kürzlich eingeführte Pistolenschießen wurde dieses Mal sitzend aufgestützt auf 10 Meter durchgeführt. Es erfreut sich zunehmender Beliebtheit bei deutlich verbesserten Ergebnissen gegenüber der Einführungsphase. Diesmal siegte Günther Schülke mit 48 Ring von 50 möglichen.

 

Nach den Regularien der „Senioren 60+“ der Schützengemeinschaft Altenhagen erhält der jeweilige Seniorenbeste eine persönliche Scheibe, die mit einem passenden Motiv bemalt ist. Mit seinem Namen signiert wird ihm diese Scheibe zu einem späteren Zeitpunkt im Rahmen eines gemeinsamen Essens feierlich übergeben. Das Ausrichten dieses Essens ist für den jeweiligen Seniorenbesten obligatorisch. Zur Erinnerung an den zeitweiligen Besitz des KK-Wanderpokals wird der Name des jeweiligen Siegers auf einer „Ahnentafel“ eingraviert, die am Pokalfuß befestigt ist und der siegreiche Pistolenschütze erhält einen Gutschein für nützliche Dinge.

 

Das Seniorenschießen wurde unter der Leitung vom stv. Seniorensprecher Wilfried Marks durchgeführt. Für die Schießorganisation waren auch dieses Mal Schützenmeister Carsten Latza, Schießwart Robert Junkereit und Schießaufsicht Andreas Rosinsky verantwortlich. Und immer dabei ist der Service mit Kaffee und Kuchen sowie kühlen Getränken, diesmal serviert von Schützenschwester Claudia Urbschat.

 

Heinemann Gahlau, Ehrenvorsitzender

Klaus Thees ist neuer Seniorenbester der SGem Altenhagen

Die siegreichen Drei der „Senioren 60+“  im 2. Quartal 2018, zusammen mit Seniorensprecher Heinrich Hoffmeier. Von rechts: Wilfried Hentschel, Luftpistole, 42 Ring; Seniorenbester Klaus Thees, 80,4 Teiler, Luftgewehr; Wilfried Marks, 49 Ring (von 50), KK-
Die siegreichen Drei der „Senioren 60+“ im 2. Quartal 2018, zusammen mit Seniorensprecher Heinrich Hoffmeier. Von rechts: Wilfried Hentschel, Luftpistole, 42 Ring; Seniorenbester Klaus Thees, 80,4 Teiler, Luftgewehr; Wilfried Marks, 49 Ring (von 50), KK-

Kaum aufgenommen in den Kreis der „Senioren 60+“ der Schützengemeinschaft Altenhagen von 1957 rückt Klaus Thees mit einem 80,4 Teiler Luftgewehr auf die verdeckte Scheibe zum Seniorenbesten auf. Dieses Amt trägt er mit Würde im 2. Quartal 2018, nachdem er sich bereits als Bürgerkönig im laufenden Schützenjahr 2017 bestens  bewährt. Vor dem Quartalsende wird er seine unterlegenen Schützenbrüder zu einem Festmahl in das Altenhägener Schießsportheim einladen. In diesem Rahmen wird ihm seine nunmehr namentlich signierte Ehrenscheibe verliehen, die dann für immer in seinem Besitz bleibt. Danach ist der Weg frei für einen neuen Seniorenbesten im folgenden Quartal.

 

Zum Gefolge des Seniorenbesten gehört auch der Gewinner des heiß begehrten Kleinkaliber-Wanderpokals. Diesmal geht der Pokal an Schützenbruder Wilfried Marks, der ihn sich mit 49 Ring aus 50 möglichen hart erkämpft hat. Gewertet wird das höchste Ergebnis aus einer 3er-Serie zu je 5 Schuss, sitzend aufgelegt auf 50 Meter. Dieser Pokal wechselt jedes Quartal seinen Besitzer, dessen Name auf einer Plakette am Pokalfuß eingraviert wird.

 

Auch mit der Luftpistole stehend aufgelegt auf 10 Meter können die Senioren durchaus treffsicher umgehen. Trotz einer gewissen Skepsis gegenüber dieser ungewohnten Disziplin schießt sich „Neu-Senior“ Wilfried Hentschel mit 42 Ring als Bester auf das imaginäre Siegerpodest. Lohn und Anerkennung seiner Leistung ist ein Gutschein zur freien Verwendung. 

 

„Und das unmittelbar vor Pfingsten“, freut sich Schützenmeister Carsten Latza über die rege Beteiligung der Senioren an diesem Quartalsschießen unter Regie von Seniorensprecher Heinrich Hoffmeier; wie immer unterstützt von Schießwart Robert Junkereit und Andreas Rosinsky als Schießaufsicht. 

 

Heinemann Gahlau, Ehrenvorsitzender der Schützengemeinschaft Altenhagen 

 

Altenhägener Seniorenschützen "60+" starten mit Claus-Dieter Langer als neuem Seniorenbesten

Die drei Sieger im 1. Quartal 2018 im Seniorenschießen "60+" der Schützengemeinschaft Altenhagen: (v.l.) Walter Urbschat, 44 Ring Pistole, Claus-Dieter Langer, 75,8 Teiler LG und Günther Schülke, 49 Ring KK
Die drei Sieger im 1. Quartal 2018 im Seniorenschießen "60+" der Schützengemeinschaft Altenhagen: (v.l.) Walter Urbschat, 44 Ring Pistole, Claus-Dieter Langer, 75,8 Teiler LG und Günther Schülke, 49 Ring KK

Claus-Dieter Langer ist der amtierende Seniorenbeste im 1. Quartal 2018. Mit einem 75,8 Teiler Luftgewehr hat er sich diesen Titel für ein Vierteljahr gesichert. Aus 5 Schuss auf die elektronisch verdeckte Scheibe war dieser Schuss der Beste vor seinen zahlreichen Wettbewerbern. Denn die Seniorengruppe“60+“ in der Schützengemeinschaft Altenhagen hat 4 Neue in ihre Riege aufgenommen: Wolfgang Gries, Günther Schülke, Reinhard Tewes und Klaus Thees. Und gleich zum Start als Neumitglied der Altenhägener Schützen hat sich Günther Schülke den begehrten Kleinkaliber-Wanderpokal mit 49 Ring für das erste Quartal 2018 gesichert. Das war sein bestes Ergebnis aus drei 5er-Serien mit dem KK-Gewehr auf 50 Meter sitzend aufgelegt.

 

Die neu eingeführte Disziplin „Luftpistole, sitzend aufgestützt auf 10 Meter“ erfordert nach Meinung der Senioren schon etwas Übung in der treffsicheren Handhabung. Darin waren sich die Schützen einig und gratulierten dem Besten Walter Urbschat zu seinem Sieg mit 44 Ring, der mit einem Gutschein für ein Essen in einem Celler Lokal verbunden war.

 

Insgesamt war dieses Seniorenschießen Mitte Januar 2018 gut besucht und durch Schützenmeister Carsten Latza, Schießwart Robert Junkereit und Schießaufsicht Andreas Rosinsky wie immer gut organisiert. Und nicht zuletzt ist das nächste Essen der Senioren durch ihren Besten Claus-Dieter Langer gesichert, der diese Tradition als versöhnende Geste gegenüber seinen unterlegenen Schützenbrüdern gerne fortsetzt. Als Auszeichnung für seine Leistung erhält er seine Seniorenscheibe, die dann zum festlichen Essen mit seinem Namen signiert ist.

 

Heinemann Gahlau, Ehrenvorsitzender der Schützengemeinschaft Altenhagen 

Kontakt

Im Bulloh 10A

29229 Celle

MAIL: sgem-altenhagen@t-online.de

TEL: 05141 / 484194